Projekttage zur Nachhaltigkeit – Klasse 8

Am 7. Dezember 2021 und am 9. Dezember 2021 nahm die 8b an zwei Projekttagen von der Organisation QuerWaldein teil. Dabei wurden sie am 7. Dezember von Frau Schiller und am 9. Dezember von Herr Schillings begleitet. Das Erich Kästner Gymnasium wurden diese Projekttage im Rahmen der Auszeichnung Schule der Zukunft geschenkt. Auch die anderen Klassen (8a und 8c) nahmen wenn auch an anderen Tagen an den Projekttagen teil, welche von Frau Brink organisiert wurden.

Der erste Tag begann zunächst auf dem Schulhof mit einem Spiel namens Kamera und Fotograph. Dabei teilten sich die Schülerinnen und Schüler in Gruppen mit je zwei Personen auf. Die eine Person verkörperte dabei die Kamera und die anderen den Fotographen. Die Kamera hielt ihre Augen geschlossen, während der Fotograph sie zu einem Ort auf dem Schulhof führte, um dort ein Foto zu machen. Dabei sollten sich die Schülerinnen und Schüler zunächst einen Ort aussuchen an dem sie sich wohlfühlen und danach einen Ort, an welchem sich Tiere wohlfühlen könnten.
Dabei stellten die Schülerinnen und Schüler fest, dass es nicht besonders viele Orte auf dem Schulhof gab, an denen sich Tiere wohlfühlen könnten. Auch den Schülerinnen und Schüler mangelte es an Sitzgelegenheiten. Danach ging die Gruppe in den Nordpark.
Nach einem kurzen Spiel zum Aufwärmen wurden die Schülerinnen und Schüler in 4 Gruppen eingeteilt. Aus einem Sack zogen sie je etwas aus dem Wald, zum Beispiel eine Kastanie. Jede Gruppe hatte ein bestimmtes Symbol wie beispielsweise die Kastanie der Kastaniengruppe. So wurden die Schülerinnen und Schüler in die verschiedenen Gruppen unterteilt. Dann erhielten sie den Auftrag, in einem kleinen Waldstück des Nordparks bestimmte Sachen zu suchen.

Findet …
… eine Spur vom Tier
… eine Spur vom Menschen
… etwas das in der Natur wiederverwendet wird… etwas, das unendlich wächst

 

So sahen die verschiedenen Funde der Gruppen aus.

Nach einer kleinen Pause sollten die Schülerinnen und Schüler nun ein Kunstwerk mit der Natur gestalten.

Idee: Die Menschen versuchen mit Gewalt den Wall der Natur zu durchdringen.
Idee: Der Mensch muss Hand in Hand mit der Natur arbeiten, um in ihr zu überleben. Hier sind zwei Fallen erbaut wurden, welche dies verdeutlichen.
Idee: Der Mensch geht in den Wald, um den Baum zu umarmen. Dabei bringt er aber viel Müll mit sich.

Dies war der erste Tag.

Am zweiten Tag teilte die Klasse sich nach einem kurzen Spiel auf. Die erste Hälfte ging zu einem Gemeinschaftsgarten, in dem auch die Betreuer von Quer Waldein regelmäßig mithalfen. Die Schülerinnen und Schüler schauten sich verschiedene Variationen von Beeten und Hochbeeten an, welche alle sehr schön gestaltet waren. Hier fand man viel Gemüse und Obst, aus welchem im Sommer auch gekocht wurde, weshalb es auch im Garten eine kleine Küche gab. Es gab auch einen alten Anhänger, in welchem Gartenwerkzeug aufbewahrt wurde. Im hinteren Teil des Gartens wurde auch kompostiert.

Als die zweite Gruppe eintraf, welche zuvor im Nordpark war, wechselten die Gruppen. Die zweite Gruppe durfte sich nun den Garten anschauen.
Im Nordpark bekam die andere Gruppe Lupenbechern, mit denen konnten sie kleine Insekten fangen und sie dann beobachten, um sie später wieder sicher in die Freiheit zu entlassen. Oft fingen die Schülerinnen und Schüler Asseln, Ameisen, Schnecken und Spinnen. Mit den Lupen konnten sie die Tiere gut beobachten.
Später stoß die andere Gruppe zu ihnen. Sie gingen zurück zur Schule und überlegten dann, wie sie den Schulhof schön und tiergerecht gestalten konnten. Dabei bekamen sie außerdem Fotos mit Ideen zum Beispiel Hochbeeten. Die Schülerinnen und Schüler gestalteten nun in Kleingruppen auf Plakaten, wie ein zukünftiger Schulhof aussehen könnte. Dabei wünschten sie sich vor allem mehr Grünfläche, mehr Sitzgelegenheiten und mehr Platz zum Spielen.

Die Ergebnisse (auch von der 8a und 8c) wurden an Frau Brink und die von ihr organisierte Nachhaltigkeits-Ag weitergeleitet, welche sich nun mit der Neugestaltung des Schulhofs befassen wird. Ein Exemplar wurde außerdem der Schüler*Innen-Vertretung gegeben, welche sich auch mit der Umgestaltung des Pausenhofs befassen. In die Nachhaltigkeits-Ag können ab dem kommenden Halbjahr auch Schülerin und Schüler ab der 8. Jahrgangsstufe eintreten.

Carla Bautz, 8b