Teilnahme an der Kampagne: Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit

Mit dem Motto: „Schule als Lebensraum – wir schaffen uns einen Wohlfühlort für Menschen, Tiere und Pflanzen“ haben wir uns um die Auszeichnung „Schule der Zukunft“ beworben. Von 2016 bis 2020 haben wir uns bemüht, Nachhaltigkeit in vielen Bereichen in unsere Schule zu leben. Und wir haben es geschafft, seit September 2020 darf sich das EKG offiziell Schule der Zukunft nennen.

Wir sehen Schule nicht als reine Lernstätte, sondern als Lebensraum. Da wir schon seit geraumer Zeit auf einen Neubau warten, dieser aber leider seit Jahren nicht realisiert wird, versuchen wir aus eigener Kraft unser Schulgelände zu verschönern, Platz für Pflanzen und Insekten und für die Schulgemeinde kleine Wohlfühloasen zu schaffen.

Für die Umsetzung nutzen wir vor allem die regelmäßig stattfindenden Projektwochen.

"Zurück in die Zukunft" - das war das Oberthema unserer Projektwoche im Juni 2016.

Eine Projektgruppe hat unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit alte, ausrangierte Stühle bearbeitet, geschliffen, gestrichen und viele kleine Kunstwerke geschaffen. Diese Stühle werden in den Klassenräumen als beliebte Sitzgelegenheit genutzt. Auch weiterhin möchte diese Gruppe alte Möbel aus dem Keller ans Tageslicht holen. Warum neu kaufen?

Das Gartenteam hat während der Projektwoche Pflanzkästen gestrichen und bepflanzt. Es wurden vor allem heimische Arten eingesetzt, damit sich Insekten auf unserem Schulhof wohlfühlen. Da dieser Hof vor allem aus Asphalt und Beton besteht, wird das Projekt längerfristig weitergeführt. Wer weiß, vielleicht dürfen wir sogar bald einen Rasen säen....


Die Projektwoche 2018 trug den Titel: "Duell um die (Um-) Welt". Es wurden weitere Pflanzkästen zusammengebaut, gestrichen und bepflanzt. Um unser Schulumfeld für Insekten attraktiver zu gestalten, haben wir Insektenhotels gebaut und in der Nähe der neuen Pflanzkästen aufgestellt.

In einem anderen Projekt ging es vor allem darum, gemeinsam darüber nachzudenken wie "slow fashion" aussehen könnte; d.h. wie eine vorhandene Garderobe so verändert werden kann, sodass nicht ständig neue Kleidungsstücke gekauft werden müssen und man damit zu einem nachhaltigeren Konsum gelangt, was die Umwelt und das Portemonnaie schont. Wir lernten unterschiedliche Arten kennen ein Kleidungsstuck "upzucyclen", gemeinsam machten wir Entwürfe für mitgebrachte Kleidungsstücke und versuchten dann auch, die Entwürfe umzusetzen. Die Schüler*innen entwickelten in der kurzen Zeit der Projekttage vor allem Freude an Kreativität und generierten Ideen, wie man durch einfache Veränderungen und neues Zusammenstellen von Kleidungsstücken weniger konsumieren kann. Ganz im Sinne von „consume less – create more“.

Auch während der Projekttage 2020 unter dem Motto „Wir sind bunt – die Welt soll es bleiben“ haben wir das Schulgebäude innen und außen verschönert. Der Flur im ersten Obergeschoss wurde durch bunt bemalte Steine freundlicher gestaltet, im Chemie- und Biologieraum gibt es nun farbige Wände.

Die Schülerakademie zum Thema "Lärm macht krank", an der wir im Juli 2017 teilnehmen durften, hat uns sehr zum Nachdenken angeregt. Das Pausenkonzept am EKG wurde umstrukturiert und es wurde ein Ruheraum für Schülerinnen und Schüler eingerichtet. Im weiteren Verlauf wurde auch für die Lehrerinnen und Lehrer ein Arbeitsraum umgebaut, so dass nun in Ruhe auch in der Schule vor- und nachbereitet werden kann.

Im vergangenen Jahr haben sich Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Jahrgangsstufen zusammengetan, um die sogenannte "Flaschensammelaktion" ins Leben zu rufen. Schon seit geraumer Zeit werden Pfandflaschen nämlich nur noch weggeschmissen, anstatt sie zum Pfandautomaten zu bringen - eine Verschwendung, wie die Schüler finden. Noch dazu vermüllen sie Stück für Stück ihr Lernumfeld. Nun werden außerhalb des regulären Unterrichts Plastikflaschen aus den Schulräumen und Fluren unserer Schule zentral gesammelt. 100% des Gewinns soll an gemeinnützige Organisationen, wie Tierschutzverbände oder Krebshilfen gespendet werden. "Besonders wichtig ist es uns, dass das Geld auch wirklich ankommt. Dadurch, dass die Flaschen recycelt werden, wird die Schule nicht nur nachhaltiger, sondern Dank der Spenden kann so auch noch etwas Gutes getan werden." (Zitat eines Schülers aus der damaligen Q1).

Auch die Aktion Mütze zur Kopfschmerzprävention, das Nichtraucherprojekt be smart – don`t start, der Besuch des Alexianer-Krankenhauses im Rahmen der Drogenprävention, Streitschlichtung, Anti-Mobbing-Kampagnen, die Einführung des Klassenrates und vieles mehr beeinhalten den Nachhaltigkeitsgedanken unserer Schule.

An folgenden Veranstaltungen haben wir im Rahmen der vierjährigen Kampagne teilgenommen:

  • 01.02.2017 Teilnahme an der Informationsveranstaltung: „Wie werden wir Schule der Zukunft?“
  • 04.07.2017 Teilnahme an der Schülerakademie „Lärm macht krank“
  • 27.06.2018 Teilnahme am BNE-Modul „Von Bienen und Bienenfressern“
  • 29.05.2019 Teilnahme an der Begleitveranstaltung zur Dokumentation
  • 25.6.2019 Teilnahme am BNE-Modul „Recht auf Umweltschutz oder: Ist Klimawandel verboten?“
  • 12.11.2019 Teilnahme am BNE-Modul „Plastik in aller Munde – Was tun?“
  • Seit Februar 2020 ist das Naturparkzentrum Gymnicher Mühle (Naturpark Rheinland) Partnerzentrum des Erich Kästner-Gymnasiums. Erste Exkursionen haben schon stattgefunden, aufgrund der Pandemie ist unser kooperatives Arbeiten zurzeit leider nur eingeschränkt möglich.
  • Die Begleitveranstaltung „Planung der Auszeichnungsfeier“ am 06.05.2020 und die für den 21.09.2020 geplante Auszeichnungsfeier konnten wegen der Pandemie leider nicht stattfinden.

Wie geht es weiter nach der Auszeichnung?

Nach der Auszeichnung zur Schule der Zukunft hat sich die Projektgruppe Nachhaltigkeit am EKG gegründet. Viele Ideen wurden gesammelt und zum Teil auch schon umgesetzt. So stehen nun in jedem Klassenzimmer schwarze, gelbe und blaue Mülltonnen, auch auf dem Schulhof und in der Pausenhalle kann der Müll getrennt werden. Das Grüne Klassenzimmer ist eingerichtet, jetzt kann der Unterricht auch draußen stattfinden.

Am 26.03.2021 haben wir mit 15 Schülerinnen und Schülern an der Online-Schüler*innen-Akademie „Wir machen Schule – nachhaltig und klimagerecht!“ teilgenommen. Noch während der Veranstaltung haben sich die Schüler*innen dazu entschieden, eine Nachhaltigkeits-AG zu gründen. Diese kümmert sich um das Grüne Klassenzimmer, führt die Flaschen-Sammelaktion weiter und plant gemeinsam mit dem Hausmeister eine Umstrukturierung des Schulkiosks. Hier soll Verpackungsmüll reduziert werden und der Verkauf von Transfair-Produkten angeregt werden. Die Nachhaltigkeits-AG hat einen Kalender gestaltet, in jedem Monat wird eine Aktion geplant und durchgeführt. So sammeln wir zum Beispiel im Mai 2021 alte Handys für die Kölner Zoo.

Wir haben uns im April 2021 beim Landesprogramm Schule der Zukunft angemeldet, unser Motto lautet: „Schule als Lebensraum – so nachhaltig wie es uns möglich ist“. Durch unsere Aktionen hoffen wir, erneut als Schule der Zukunft ausgezeichnet zu werden. https://www.sdz.nrw.de/sdz/profil/detail/11681/

Nach der Teilnahme am BNE-Modul „Die nachhaltigen Entwicklungsziele – eine Bildungsaufgabe? Grundlage der BNE und Einführung in die SDGs“ am 21.04.2021 haben wir uns entschlossen, Nachhaltigkeit noch stärker in unser Schulleben zu verankern. Zur Zeit arbeiten die Fachschaften an einem schulinternen Curriculum zur Bildung für nachhaltige Entwicklung, auch hier sollen Unterrichtsreihen, die im Grünen Klassenzimmer durchgeführt werden, implementiert werden.