Re­li­gi­on

Wie wir Religion an unserer Schule leben

Weltjugendtage - von Niehl und die Welt

Fast zu einer kleinen Tradition ist die Mitwirkung unserer Schule bei den Weltjugendtagen geworden. In Köln 2005 haben wir 400 Pilger aus Tschechien beherbergt, 2008 sind 20 unserer Schüler nach Sydney gereist, 2011 haben wir 40 Teilnehmern gemeinsam mit dem Pfarrverband MAUNIEWEI die Pilgerfahrt nach Madrid zum Weltjugendtag unternommen.
Auch 2016 ist das EKG wieder dabei – und zwar als Pilger auf dem Weg nach Krakau in Polen. „Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden.“ (Mt,5,7) ist das Motto des diesjährigen Weltjugendtages. Auch hier werden wir zusammen mit Papst Franziskus und Tausenden von Jugendlichen aus der ganzen Welt unseren Glauben teilen, feiern und festigen. Wer mitfahren möchte: Anmeldung Wallfahrt Weltjugendtag 2016

Unsere Schulgottesdienste

Wir laden regelmäßig zu ökumenischen und konfessionellen Schulgottesdiensten ein, sie sind für uns „Wegmarkierungen“ durch das Schuljahr. Zeit finden, Ruhe finden, das (Schul-)Leben vor Gott stellen – so sehen wir dabei unseren Auftrag als Religionslehrer.
Seit langem arbeiten wir gut mit dem Seelsorgeverband MAUNIEWEI und der evangelischen Kirchengemeinde Niehl zusammen und feiern unsere ökumenischen Gottesdienste wechselweise in St. Clemens oder der Petri-Kirche.
In der Adventszeit laden wir zu besonders meditativ gestalteten „Frühschichten“ in St. Clemens in Köln-Niehl ein.
Der erste Schultag unserer Fünft-Klässler und auch das Ende der Schulzeit unserer Abiturienten stellen Wendepunkte dar, die wir mit besonders feierlich gestalteten ökumenischen Gottesdienste begleiten.
Alle Gottesdienste bereiten Fachlehrer, Schülern der jeweiligen Jahrgangsstufen und Seelsorger der Gemeinde gemeinsam vor.

Sammlung für den Elisabethkorb

Der Elisabethkorb

Seit einigen Jahren ist es eine feste Tradition am Erich Kästner-Gymnasium, dass die Fachschaft Religion im November alle Klassen dazu einlädt, Lebensmittel für den so genannten Elisabethkorb zu sammeln.
Die Arbeitsgemeinschaft „Elisabethkorb“ ist eine Gruppe der Kölner evangelischen und katholischen Gemeinden in Mauenheim, Niehl und Weidenpesch. Im Eingangsbereich der Kirchen stehen das ganze Jahr über Körbe, die von den Gemeindemitgliedern mit Lebensmitteln gefüllt werden können, die so genannten „Elisabethkörbe“. Ihre Namensgeberin ist die Hl. Elisabeth von Thüringen (1207-1231), die das Gebot der Nächstenliebe in vorbildlicher Weise gelebt hat.
Die gesammelten Lebensmittel kommen Menschen zugute, die dieses Hilfsangebot dringend brauchen. Zurzeit unterstützen die „Elisabethkörbe“ etwa 180 Menschen in Mauenheim, Niehl und Weidenpesch. Der Bedarf ist jedoch weitaus höher und steigt ständig. Ein Drittel der Bedürftigen sind Kinder unter 12 Jahren.
Gerade in der Adventszeit ist es uns ein besonderes Anliegen, die Menschen zu unterstützen, die auf Hilfe angewiesen sind. Die Klassen bzw. Kurse sammeln deshalb jedes Jahr verschiedene als Geschenke verpackte haltbare Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Mehl, Zucker, Tee und Schokolade.