Herz­lich Will­kom­men am EKG!

Seit September 2018 gehört die neue Fremdsprachenassistentin Niamh Lawless zum EKG. Darüber freuen wir uns sehr. Sie unterstützt unsere Schülerinnen und Schüler im Fach Englisch.

EKG: Liebe Frau Lawless, schön, dass Sie bei uns sind. Was sind Ihre Aufgaben am EKG?

NL: Ich unterrichte die Schüler und helfe ihnen im Fach Englisch, meiner Muttersprache. Gleichzeitig kann ich in Gesprächen mit Lehrern, mit denen ich zusammenarbeite, mein Deutsch verbessern.

EKG: Welche Klassen und Kurse begleiten Sie im Moment?

NL: Ich arbeite mit der Q1 und Q2, aber auch in einer sechsten und siebten Klasse. Es macht großen Spaß, mit der Oberstufe zu arbeiten, weil  die Schülerinnen und Schüler schon gut sprechen können. Zurzeit bereiten wir ihre mündlichen Prüfungen vor. Aber auch die Arbeit mit den jüngeren Kindern ist toll, weil ich ihnen helfen kann, die Sprache besser zu lernen.

EKG: Möchten Sie später selbst Lehrerin werden? Welche Fächer würden Sie unterrichten?

NL: Ja, mein Ziel ist es, Lehrerin zu werden. Ich studiere Irisch und Deutsch und möchte gerne diese Sprachen unterrichten. Deshalb genieße ich meine Zeit am EKG, weil ich gute Eindrücke bekomme, wie es ist, als Lehrerin zu arbeiten.

EKG: Woher stammen Sie?

NL: Ich komme aus Offaly. Das liegt in Mittelirland. Ich studiere in der Nähe von Dublin. Ich liebe meine Stadt, denn ich habe dort viele Freunde. Weil die Stadt klein ist, gibt es nicht so viel zu tun – trotzdem ist die Stadt klasse.

EKG: Wie gefällt Ihnen Köln? Kennen Sie schon kölsche Wörter?

NL: Leider kenne ich noch keine kölschen Wörter. Ich finde aber, dass die Menschen sehr freundlich sind und mir gefällt es, in Köln zu leben. Toll, dass ich hier sein kann!

EKG: Wir haben gehört, dass Sie Kunst mögen. Was gefällt Ihnen besonders gut?

NL: Das stimmt. Ich hatte Kunst im Abitur. Mein Lieblingsmaler ist Van Gogh. Besonders gefallen mir sein Stil und die schönen Farbe seiner Bilder, wie in seinem Bild „Starry Night“.

EKG: Vielen Dank für das Gespräch.

NL: Gerne.

 

 

Das Interview führten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe Q1.